Die Güter Schachten und Winterbüren heißen Sie herzlich willkommen!
Die Güter Schachten und Winterbürenheißen Sie herzlich willkommen! 
Info: Im Juni kam es in Bodennähe zu Temperaturen um die 35 Grad. Bodentemperaturen über 24 Grad. Jetzt vertrocknen teilweise bereits die Weizenbestände. Unsere Gerste hat noch 18 % Feuchte. /font>

 

 

Trockenschäden in allen Kulturen.

Nach nur 20 mm Regen im Mai und 30 mm im Juni, vertrocknen die Weizenbestände bereits jetzt. Wir haben Trockenschäden dort, wo wir es nicht erwartet hätten.

 

 

Alle helfen fleissig der Bio GbR bei der Holunderblütenernte.

In der Vollblüte können wir über 5 kg/Stunde und Helfer ernten.

 

Unser diesjähriger Feldtag war nicht so besucht wie vor der Pandemie, aber wir haben uns über ca. 50 interessierte Landwirte aus der Region sehr gefreut. Neben Informationen des Eigentümers, Herrn Dr. von Waitz, zur geopolitischen Lage aus der Sicht eines Maschinenbauers wurde munter über Rüben, Weizen, Gerste und Raps diskutiert.

Die Gutsverwaltung Schachten-Winterbüren

 

Eine Kolonie schwarzer Bohnenläuse und eine Larve des Marienkäfers.

Relative viele Pflanzen sind in diesem Jahr von den schwarzen Bohnenläusen befallen. Neben dem Saugschaden ist die Übertragung von Virosen ein Problem. Nützlinge helfen die Blattläuse zu dezimieren. 

 

Mithilfe eines Berufskollegen aus dem Sauerland pflegen wir unsere Weihnachtsbäume. Aktuell werden Seitentriebe entnommen um einen schönen Weihnachtsbaum zu erzielen.

 

Vielen Dank an alle Unterstützer unserer Landwirtschaft in Winterbüren und Teilnehmer an unserem Betriebsausflug zum PS Speicher nach Einbeck.

 

Jetzt schon an Weihnachten denken.

Wir pflanzen Nordmänner.

 

Die  Aussaat der Zuckerrüben geht weiter.

Wir starten mit der Sorte Annarosa und 18,5 cm Abstand in der Reihe. Unter guten Saatbdingungen gehen wir auf 19 cm.

 

Nach dem Einsatz des Grubbers werden die Flächen zu den Zuckerrüben vorgekreiselt.

 

Der Winter ist nochmal zurück gekommen.

Bei der nächsten Schönwetterperiode werden auch wir mit der Aussaat der Zuckerrüben beginnen.

 

Gerste und Roggen bekommen bereits die letzte Gabe Stickstoff.

Unser Auszubildender "Lukas" hat sich sehr gut eingearbeitet in das Thema Düngerapplikation.

 

Heute werden die Ackerbohnen in Freienhagen gesät.

Vielen Dank an Sascha und seine Masschine!

 

 

Es kann losgehen mit der Bodenbearbeitung zu Ackerbohnen

 

Wir lassen Kompost streuen zu den Sommerkulturen

 

 

Die Böden sind abgetrocknet, wir können den ersten Dünger ausbringen.

 

Der Weizen "Keitum" nach Zuckerrüben steht gut. Die Andüngung kann noch warten. Es kann immernoch Winter werden?

 

Der Lohnunternehmer Tölle aus Holzhausen übernimmt die Pflege der Drainagegräben. Eine ganz wichtige Arbeit zum Erhalt der Bodenfruchtbarkeit.

 

Gemeinsam mit dem Maschinenring Kassel haben wir die Drainageausläufe eingemessen und kartiert.

Vielen Dank an Christian Müller.

 

Unser Auszubildender Lukas hat die Maschinen alle gründlich gereinigt und gewartet. Vielen Dank dafür!

Jetzt sind einige Inspektionen fällig.

 

Bei der aktuell milden Witterung wachsen alle Bestände munter weiter. Es mangelt nicht an Stickstoff im Boden. Wir hoffen nur, daß die Frosthärte erhalten bleibt.

Das Bild zeigt einen Rapsbestand nach Pflugeinsatz.

 

Wir wünschen allen Lesern unserer Seite und allen die sich mit uns verbunden fühlen ein gesundes neues Jahr.

 

Heute hilft uns unser ehemaliger Auszubildender beim Pflügen der Zwischenfrucht zu Kartoffeln aus.

Pflugfurche mit RTK Genauigkeit.

Am Samstag war unser letzter großer Weihnachtsbaumverkauf in diesem Jahr.

Wir badanken uns auch bei den Firmen, die bei uns im kleinen Rahmen gefeiert haben oder einen Gutschein für Ihre Mitarbeiter und Kunden verschenkt haben.

Wir wünschen Ihnen allen ein frohes, harmonisches und gesundes Weihnachtsfest.

Wie freuen uns über Kunden die mit dem Rad, der Schubkarre oder dem Handwagen kommen.

Wir danken allen Weihnachtsbaumkäuferinnen und -käufern für das Vertrauen in diesem Jahr. Wir hoffen Sie hatten trotz Parkplatzproblemen und matschigen Wegen ein gutes Gefühl bei uns.

Wir danken dem Team vom Hofcafe Schweitzer für die tolle und sichere Bewirtung. Wir danken allen Spendern für das Hospiz in Kassel.

 

Frischer und regionaler geht es nicht.

 

Vielen Dank für Ihr Vetrauen

 

Ob diese Beiden auch einen passenden Baum gefunden haben?

Wir denken ja.

Am Samstag den 18.12.2021 gibt es ab 9 Uhr noch einmal die Gelegenheit einen unserer frischen Nordmanntannen zu erwerben.

Alle Bäume sind direkt aus Winterbüren.

 

 

Der Weihnachtsbaumkauf sollte ein Erlebnis sein für die Familie.

 

Im Wald war wieder eine Menge los.

Vielen Dank, dass Sie uns Ihr Vertrauen geschenkt haben.

 

Am 11. Dezember und am 18. Dezember findet unser

traditioneller Weihnachtsbaumverkauf von 9 bis 16 Uhr statt.

Es gelten die Maskenpflicht auf dem gesamten Hof sowie Abstandsauflagen.

Die Bewirtung soll unter freiem Himmel durch das Hofcafe Schweitzer stattfinden.

 

Wir freuen uns über unsere treuen Kunden und wünschen allen viel Gesundheit und ein harmonisches Weihnachtsfest.

 

Suchen Sie sich einen schönen Weihnachtsbaum aus oder nehmen Sie einen frisch bei uns geschlagenen Baum auf dem Hof mit.

Alles ist möglich. An den beiden kommenden Samstagen sind wir für Sie da.

Ihr Team der Gutsverwaltung Schachten-Winterbüren.

 

Nach Mais wird gepflügt und Winterweizen gesät. Vielen Dank an unseren Nachbarn für die Untersützung bei der Aussaat.

 

Unser Pflug war immer wieder verstopft, obwohl wir die Stoppeln haben mulchen lassen. Der Körnermais hinterlässt viel organisches Material. Der Lemken-Pflug von Daniel Rüddenklau schaffte es die Erntereste einzuarbeiten.

Die Erträge im Körnermais sind trocken im Bereich von fast 100 dt/ha.

 

Nach der Rübenernte kommt die Verlademaus und hier warten wir schon darauf den Acker mit Weizen wieder zu bestellen.

Das gute Wetter müssen wir unbedingt ausnutzen.

 

Jetzt säen wir unseren Weizen nach Rüben und Raps.

In den letzten Tagen konnten um die 100 ha gesät werden.

Teilweise sind 3 Sämaschinen gleichzeitig im Einsatz.

Eine große Herausforderug für die Logistik.

 

Heute hat uns die Firma Reise bei der Wartung unserer Pflanzenschutzspritzen geholfen.

Dies sorgt für einen störungsfreien Einsatz im ganzen Jahr.

Wir nutzen die Spritzen auch für die Ausbringung von flüssigem Dünger.

 

Ernte der letzten Rüben in Schachten.

Die Lieferung kann sich bis zum Januar hinauszögern.

 

Zügige Abfuhr unserer Zuckerrüben durch die Ladegruppe Kersting.

Vielen Dank an alle Beteiligten.

 

Die Rüben haben in diesem Jahr eine hervorragende Blatttgesundheit. Jetzt sind wir gespannt auf den Ertag und die Qualitäten.

 

Aussaat der Wintergerste in Mulchsaat.

 

Mit dem Grubber lockern wir den Boden nach Raps und Ackerbohnen zur Aussaat von Wintergerste.

Eindrücke eines Tages:

 

 

Aussaat der Zwischenfrüchte in Schachten, nach Pflugeinsatz.

 

 

Aussaat von Ölrettich und Senf mit der Einarbeitung der Gülle.

 

 

Ausbringen von Mist

 

Vielen Dank an unsere Mitarbeiter und unsere leistungsfähigen Lohnunternehmer. Mit den Zubring-LKW waren heute auf beiden Betrieben 15 Maschinen im Einsatz.

 

Ende einer schwierigen Ernte.

Dank unseres schlagkräftigen Lohnunternehmers "Stolte" konnten wir heute die Ernte mit 3 Maschinen beenden.

Unser Dank geht an alle Beteiligten!

 

 

Verspätet aber unter guten Bedingungen setzen wir die Aussaat vom Winterraps fort.

Wir säen die Sorten "Ivo" und "Cadran" mit 50 Körnern/m².

 

Grubbern zu Raps. Auf erosionsgefährdeten Standorten wird zu Raps gegrubbert.

Es hilft uns der Mitarbeiter unseres Nachbarn bei den Arbeiten. So können wir parallel Raps säen und ernten. Vielen Dank für die Hilfe!

 

Unter folgendem Link kann unser virtueller Feldtag mit der KWS geladen werden. Wir möchten auf diesem Wege die Tradition des Feldtages erhalten und das Interesse wecken für eine Präsenzveranstaltung 2022.

 https://www.youtube.com/embed/4naS_wjAmp0?rel=0

 

Gestern konnten wir mit 2 Maschinen über 60 ha Roggen und Weizen mähen.

Heute möchten wir das auch schaffen.

Alle Mitarbeiter und unser Lohnunternehmer zeigen 100% Einsatz.

Vielen Dank dafür.

 

 

Der Raps bringt selbst in der Zuckerrübenfruchtfolge nur mäßige Erträge. Die Sorte IVO liegt ertraglich im oberen Breich.

 

Ein Heupferd im Weizen in Freienhagen.

 

Weizen "Asory" wird in Freienhagen geerntet.

 

Die Flotte steht bereit

Wir sind vorbereitet für die Rapsernte heute in Freienhagen.

 

Die erste Bodenbearbeitung mit der Scheibenegge flach, aber so tief, daß auch die Fahrspuren bearbeitet werden.

 

KWS "Orbit" aber auch andere Sorten mit Verlusten im Bereich der Ernte durch am Boden liegende Ähren, sowie schwache Hektolitergewichte.

Ein Trost ist jetzt das trockene Korn.

 

 

Druschverluste unter 1% sind das Ziel.

 

Die Winterweizen reifen jetzt sehr unterschiedlich ab.

Unter den feuchten Bedingungen finden wir Fuss- und

Ährenkrankheiten in den Beständen.

Wie hier beim Weizen "Asory" nach gesunder Vorfrucht Zuckerrüben, sind die Pflanzen vitaler.

 

Wir unterstützen die Bio GbR bei der Holunderblütenernte.

3000 kg frische Holunderblüten sind nach England gegangen.

Trotz erxtremer Hitze halten alle Holunderpflückerinnen und Pflücker durch und ergbringen eine top Leistung, vielen Dank.

Aktuelles

 

Die Hackmaschine hilft uns Verschlämmungen zu beseitigen und bringt Luft in den Boden.

 

Historische Agrartechnik im Einsatz

 

Zur Pflege unserer eigenen Kartoffeln kommt der R27 Bj. 1955 zum Einsatz.

 

In der Wintergerste und im Roggen fahren wir die Abschlussmaßnahme. Nur früh morgens und abends finden sich kleine Zeitfenster ohne Wind.

 

Wir entfernen Moos von den Dächern.

 

Bei einer Rundfahrt mit unserem Anbauberater schauen wir uns die neuen Weizensorten genau an. Die KWS-Sorte "Imperium" ist durch einen ausgeprägten Blattapparat gekennzeichnet.

Wegen möglicher Frostschäden ist eine frühe Einkürzung unterblieben.

 

 

Wir müssen auch an unsere eigenen Produkte denken. Mit der Hilfe unseres Nachbarn pflanzen wir Kartoffeln und wollen diese gemeinsam pflegen und Ernten. Eine Gemeinschaft wie es früher einmal war.