Die Güter Schachten und Winterbüren heißen Sie herzlich willkommen!
Die Güter Schachten und Winterbürenheißen Sie herzlich willkommen! 
Info: Unser diesjähriger Weihnachtsbaumverkauf findet statt an den Samstagen 11.12. und 18.12.2021 jeweils von 9 bis 16 Uhr. Es können auch Bäume selber geschlagen werden. Es gelten Maskenpflicht und Abstandsauflagen auf dem Hof. Die Bewirtung unter freiem Himmel verlangt 2G. Wir freuen uns auf Sie und bleiben Sie gesund. bleiben.

 

Nach Mais wird gepflügt und Winterweizen gesät. Vielen Dank an unseren Nachbarn für die Untersützung bei der Aussaat.

 

Unser Pflug war immer wieder verstopft, obwohl wir die Stoppeln haben mulchen lassen. Der Körnermais hinterlässt viel organisches Material. Der Lemken-Pflug von Daniel Rüddenklau schaffte es die Erntereste einzuarbeiten.

Die Erträge im Körnermais sind trocken im Bereich von fast 100 dt/ha.

 

Nach der Rübenernte kommt die Verlademaus und hier warten wir schon darauf den Acker mit Weizen wieder zu bestellen.

Das gute Wetter müssen wir unbedingt ausnutzen.

 

Jetzt säen wir unseren Weizen nach Rüben und Raps.

In den letzten Tagen konnten um die 100 ha gesät werden.

Teilweise sind 3 Sämaschinen gleichzeitig im Einsatz.

Eine große Herausforderug für die Logistik.

 

Heute hat uns die Firma Reise bei der Wartung unserer Pflanzenschutzspritzen geholfen.

Dies sorgt für einen störungsfreien Einsatz im ganzen Jahr.

Wir nutzen die Spritzen auch für die Ausbringung von flüssigem Dünger.

 

Ernte der letzten Rüben in Schachten.

Die Lieferung kann sich bis zum Januar hinauszögern.

 

Zügige Abfuhr unserer Zuckerrüben durch die Ladegruppe Kersting.

Vielen Dank an alle Beteiligten.

 

Die Rüben haben in diesem Jahr eine hervorragende Blatttgesundheit. Jetzt sind wir gespannt auf den Ertag und die Qualitäten.

 

Aussaat der Wintergerste in Mulchsaat.

 

Mit dem Grubber lockern wir den Boden nach Raps und Ackerbohnen zur Aussaat von Wintergerste.

Eindrücke eines Tages:

 

 

Aussaat der Zwischenfrüchte in Schachten, nach Pflugeinsatz.

 

 

Aussaat von Ölrettich und Senf mit der Einarbeitung der Gülle.

 

 

Ausbringen von Mist

 

Vielen Dank an unsere Mitarbeiter und unsere leistungsfähigen Lohnunternehmer. Mit den Zubring-LKW waren heute auf beiden Betrieben 15 Maschinen im Einsatz.

 

Ende einer schwierigen Ernte.

Dank unseres schlagkräftigen Lohnunternehmers "Stolte" konnten wir heute die Ernte mit 3 Maschinen beenden.

Unser Dank geht an alle Beteiligten!

 

 

Verspätet aber unter guten Bedingungen setzen wir die Aussaat vom Winterraps fort.

Wir säen die Sorten "Ivo" und "Cadran" mit 50 Körnern/m².

 

Grubbern zu Raps. Auf erosionsgefährdeten Standorten wird zu Raps gegrubbert.

Es hilft uns der Mitarbeiter unseres Nachbarn bei den Arbeiten. So können wir parallel Raps säen und ernten. Vielen Dank für die Hilfe!

 

Unter folgendem Link kann unser virtueller Feldtag mit der KWS geladen werden. Wir möchten auf diesem Wege die Tradition des Feldtages erhalten und das Interesse wecken für eine Präsenzveranstaltung 2022.

 https://www.youtube.com/embed/4naS_wjAmp0?rel=0

 

Gestern konnten wir mit 2 Maschinen über 60 ha Roggen und Weizen mähen.

Heute möchten wir das auch schaffen.

Alle Mitarbeiter und unser Lohnunternehmer zeigen 100% Einsatz.

Vielen Dank dafür.

 

 

Der Raps bringt selbst in der Zuckerrübenfruchtfolge nur mäßige Erträge. Die Sorte IVO liegt ertraglich im oberen Breich.

 

Ein Heupferd im Weizen in Freienhagen.

 

Weizen "Asory" wird in Freienhagen geerntet.

 

Die Flotte steht bereit

Wir sind vorbereitet für die Rapsernte heute in Freienhagen.

 

Die erste Bodenbearbeitung mit der Scheibenegge flach, aber so tief, daß auch die Fahrspuren bearbeitet werden.

 

KWS "Orbit" aber auch andere Sorten mit Verlusten im Bereich der Ernte durch am Boden liegende Ähren, sowie schwache Hektolitergewichte.

Ein Trost ist jetzt das trockene Korn.

 

 

Druschverluste unter 1% sind das Ziel.

 

Die Winterweizen reifen jetzt sehr unterschiedlich ab.

Unter den feuchten Bedingungen finden wir Fuss- und

Ährenkrankheiten in den Beständen.

Wie hier beim Weizen "Asory" nach gesunder Vorfrucht Zuckerrüben, sind die Pflanzen vitaler.

 

Wir unterstützen die Bio GbR bei der Holunderblütenernte.

3000 kg frische Holunderblüten sind nach England gegangen.

Trotz erxtremer Hitze halten alle Holunderpflückerinnen und Pflücker durch und ergbringen eine top Leistung, vielen Dank.

Aktuelles

 

Die Hackmaschine hilft uns Verschlämmungen zu beseitigen und bringt Luft in den Boden.

 

Historische Agrartechnik im Einsatz

 

Zur Pflege unserer eigenen Kartoffeln kommt der R27 Bj. 1955 zum Einsatz.

 

In der Wintergerste und im Roggen fahren wir die Abschlussmaßnahme. Nur früh morgens und abends finden sich kleine Zeitfenster ohne Wind.

 

Wir entfernen Moos von den Dächern.

 

Bei einer Rundfahrt mit unserem Anbauberater schauen wir uns die neuen Weizensorten genau an. Die KWS-Sorte "Imperium" ist durch einen ausgeprägten Blattapparat gekennzeichnet.

Wegen möglicher Frostschäden ist eine frühe Einkürzung unterblieben.

 

 

Wir müssen auch an unsere eigenen Produkte denken. Mit der Hilfe unseres Nachbarn pflanzen wir Kartoffeln und wollen diese gemeinsam pflegen und Ernten. Eine Gemeinschaft wie es früher einmal war.

 

Nur mit guter Vorarbeit durch die Kreiselegge gelingt eine exakte Tiefenablage der Zuckerrüben. Es wurde fast rund um die Uhr gekreiselt um die Zuckerrüben noch im April zu säen. Vielen Dank an die unermüdlichen Fahrer!

 

Die Zuckerrüben sind in der Erde. Regen und Wärme können jetzt zu einem zügigen Feldaufgang führen.

Der Boden hatte in den letzten Tagen gut abgetrocknen.

 

 

Wir legen unsere Rüben am Vorgewende und auf den Grenzstandorten mit einem Abstand von 18 cm.

Restliche Flächen mit 18,5 cm. Wir erhöhen die Saatstärke aufgrund der relativ späten Aussaat.

 

Die Nachtfröste mit Temperaturen von bis zu -5 Grad führen zu Stängelrissen beim Raps. Die Auswirkungen sind noch nicht abzusehen.

Krankheiten können eindringen.

 

Die Fa. Glassl aus Immenhausen führt bei uns Wegebaumaßnahmen

durch. Präzisionsarbeit!

 

Wir legen mit 2 Maschinen die Ackerbohnen in Schachten.

Es hat geklappt, 60 ha konnten wir am 03.04.2021 bis in den Morgen hinein aussäen.

Vielen Dank an unseren engagierten Mitarbeiter und den zuverlässigen

Lohnunternehmer Brauner.

Wir legen die Ackerbohnen auch im konventionellen Betrieb teilweise mit der Einzelkorndrille des Lohnunternehmers. Wir können dadurch unsere Hackmaschine einsetzen und Herbizide einsparen.

Es werden 55 Körner/m² gelegt.

Die Aussaat der Ackerbohnen ist relativ spät im Jahr, die Böden sind aber erst jetzt ausreichend abgetrocknet.

 

 

Unser Lohnunternehmer "Stolte" bringt Kompost aus zu Zuckerrüben.

Das Warten hat sich gelohnt, jetzt sind die Böden befahrbar.

 

Letzte Düngergabe im Raps.

Mittels Streuschalen wird die Querverteilung überprüft.

 

Wir kontrollieren den Zuflug von Schadinsekten im Raps mittels Gelbschalen.

Selbst in Freienhagen finden sich kaum Käfer die in den Raps einfliegen.

Es ist zu kalt.

 

Immer wieder eine sehr wichtige Arbeit: Steine lesen, hier in der Gerste.

Dies gewährleistet eine störungsfreie Ernte. Vielen Dank an unsere Helfer.

 

Wir pflügen zu Sommerweizen nach Zuckerrüben und bringen vorher Kompost aus in Schachten. Vor dem Regen konnten wir noch 18 ha säen.

Jetzt ruht der Ackerbau, die Böden sind nicht befahrbar.

Es fällt der nötige Regen.

 

 

Wir streuen Stickstoff mit Schwefel im Raps.

 

"KWS Alvaro". So sollte der Raps im Frühjahr aussehen. Eine gute Wurzelentwicklung, mit einem Wurzelhalsdurchmesser von ca. 1,5 cm und 8-10 starken Blättern.

 

So sah es noch am Montag aus. Jetzt warten wir darauf, daß die Böden abtrocknen um Dünger zu streuen und den Sommerweizen zu säen.

Aber jetzt geniessen wir das freie Wochenende.

Der Wintereinbruch war angekündigt.

Von Sonntag bis Dienstag haben wir nur Schnee geräumt und Fahrzeuge geborgen.Trotz internsiver Vorbereitungen drohen jetzt bei - 20 Grad doch Wasserleitungen einzufrieren. Achten Sie auf ausreichend Frostschutz in den Maschinen.

Der Schnee schützt unsere Bestände.

 

Anwalzen der Zwischenfrucht bei Frost. Die kräftigen Sonnenblumenstängel würden ansonsten nicht verrotten.

 

Unterwegs mit dem Dienstfahrrad.

 

Der Winter zeigt sich auch mit ein bisschen Schnee. Die Schafe werden noch in der kommenden Woche die Zwischenfrucht beweiden.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen. Wir möchten auch in 2021 wieder für Sie da sein. Um ausreichend Weihnachtsbäume für Sie zu haben, werden wir wieder neue Bäume pflanzen.

Jetzt kehrt auch bei uns etwas Ruhe ein.

Bitte kommen Sie gesund und optimistisch in das neue Jahr.

Die Gutsverwaltung Schachten-Winterbüren.

 

Vielen Dank für Ihren Besuch und bleiben Sie alle gesund!

 

Vielen Dank, dass Sie alle so diszipliniert waren und die

Hygieneanforderungen eingehalten haben!

 

 

Aroniasaft zur Stärkung des Immunsystems.

 

 

Winterbüren

 

Der Carbokalk von der Zuckerfabrik ist früh gekommen und es ist trocken auf dem Acker, da kann unser Lohnunternehmer, Andreas Pohlmann, diesen noch ausstreuen.

Wir legen eine neue Drainage in Schachten. Der Graben ist gezogen, jetzt läuft die Entwässerung und im Frühjahr bauen wir eine neue Drainage ein und verfüllen mit grobem Kies.

 

Jetzt richten wir unsere neue Werkstatt ein.

 

Voraussetzung für eine gelungene und effektive Zwischenfrucht ist die frühe Aussaat, wie hier nach Winterweizen im August.

 

Ernte der Zuckerrüben, Übertanken im Fahren, grubbern und säen. Alles nacheinander in Schachten. Wir nutzen das kurzfristige gute Wetter aus und säen Winterweizen "Talent" mit 400 Körnern/m².

 

 

Rübenernte in Schachten.

 

Wir säen mit 2 Maschinen den Weizen nach den Zuckerrüben.

Da die Horsch Drille noch in Freienhagen beschäftigt war, haben wir in Winterbüren mit der Amazone gesät.

Schlagkraft bei gutem Wetter. 

 

Aussat von Gerste und Roggen in Mulch und nach dem Pflug mit der Horsch Pronto 4m oder der Lemken Drille 3m. Wir vermeiden Frühsaaten um die Gefahr der Virusübertragung im Herbst zu minimieren. Dem unermüdlichen Einsatz der Mitarbeiter ist es zu verdanken, daß wir gut im Plan sind mit der Aussaat.